Bad Sassendorf info
Bad Sassendorf

<<< zurück

Kirchenchor besuchte in 2007 Wirkungsstätten von Paul Gerhardt

 

Martin Luthers Grabstätte in Wittenberg und Frauenkirche in Dresden besucht

 

Manfred Potthast erinnert sich:

 

Die aktiven Mitglieder des ev. Kirchenchores und zahlreiche Gäste hatten den Sonnenschein wieder im Gepäck, als sie die Wirkungsstätten der Dichter und Denker der Reformationszeit besuchten. Die Fahrt in einem Luxusbus und die Unterkunft in Luckenwalde südlich von Berlin krönten die Erlebnisse dieser Kulturreise.

In Wittenberg wurde die Schlosskirche mit der Thesentür, die Grabmäler Luthers und Melanchtons besichtigt. Die Stadtkirche mit dem Cranachaltar beeindruckte die Reisenden ganz besonders. Diese erfuhren dann auch noch vor dem Wohnhaus des Paul Gerhardt, dass er hier in Wittenberg insgesamt 14 Jahre seines Lebens tätig war.

Das Klosterleben der Zisterzienser im Kloster Zinna wurde in einer Führung nachfühlbar erklärt und natürlich wurde auch der "Klosterbruder", ein dunkler Magenlikör, verkostet.

Der folgende Tag war für Dresden reserviert und die Frauenkirche das erste Ziel. Aber auch der "Fürstenzug", die Hofkirche, der Zwinger und die Semperoper standen auf dem Programm. So besichtigte die Reisegruppe vor der Rückfahrt nach Luckenwalde die Semperoper mit ihrer prächtigen Innen-Ausstattung

Der letzte Tag bescherte den Ausflüglern eine Reise durch das Havelland vom Kloster Lehnin bis nach Ribbeck. In der Kirche des Kloster Lehnin, einem der ältesten Backsteinbauten Deutschlands, sangen die Chorleute einen Liedsatz und konnten so die ausgezeichnete Akustik dieses langen und hohen Kirchenraumes. An der Ribbecker Kirche lud natürlich der Birnenbaum, die 4. Generation allerdings mittlerweile, zum Fotostop ein. Natürlich wurde auch Fontanes Gedicht über diesen Birnenbaum von den Chorleuten zitiert.

Um die Eindrücke noch zu vervollständigen, machte die Reisegruppe auf der Rückfahrt nach Bad Sassendorf noch halt in Mittenwalde, einer der vielen und wichtigen Wirkungsstätten Paul Gerhardts.

Mit einem Dankeschön an den Organisator Manfred Potthast und der damit verbundenen Aufforderung, mit dem „Dankeschön-Geld“ einen Birnenbaum in seinem Garten für spätere Aktionen zu pflanzen, ging die Reise auf den Spuren Paul Gerhardt zu Ende.

 

 

Foto M. Potthast: Kirchenchor auf "Paul Gerhardts Spuren" in Mittenwalde 

<<< zurück


Tips:

"Der Jakobsweg"


Spanischer Jakobsweg
Planung einer Rad - Wanderung durch Castilla und Galicia auf dem Camino de SantiagoSpanischer Jakobsweg - Camino Frances


Bad Sassendorf
im Wandel der
Jahreszeiten