Bad Sassendorf info
Bad Sassendorf
Presseartikel

Posaunenchor der ev.
Kirchengemeinde Bad Sassendorf

Die Termine und Auftritte des Posaunenchores finden Sie hier >>>

Geschichte: Der Posaunenchor (PCh.) wurde im Mai des Jahres 1955 von Hans Gerd Hohoff ins Leben gerufen. In der Nachbarstadt Soest hatte nach dem Zweiten Weltkrieg der dortige Posaunenchor den liturgischen Teil des Gottesdienstes in der Wiesenkirche übernommen, der gewöhnlich von der Orgel gestaltet wird, da diese im Krieg zerstört wurde. In diesem Chor musizierte Hans Gerd Hohoff mit anderen Sassendorfer Freunden. So konnte er bei der Gründung des Bad Sassendorfer Posaunenchores auf zwei ausgebildete Bläser, Jürgen (Tabak) Gudenoge, Trompete und den unvergessenen Bodo Oesterhaus (Helikon und Tuba) zurückgreifen. Die neu ausgebildeten Bläser der ersten Stunde waren Horst Mardeck (Tenorhorn), Rolf Obermann (Trompete) und Helmut Mey *(Trompete). Durch intensive Schulung schaffte es der Chor unter der Leitung von H. G. Hohoff, am Heiligabend des Gründungsjahres eine lange Tradition zu beginnen, die bis heute anhält. Der Posaunenchor ist für die Christmesse ein fest eingeplanter Bestandteil geworden. Im Laufe der Jahre wuchs der PCh. zu einer Größe von rund 20 ausgebildeten Bläsern, wobei die Nachwuchs-Ausbildung zu einem zentralen Thema für den Leiter war; diese Aufgabe übernahmen später geeignete ausgebildete Mitbläser, wie Erhard Mey. Unter seiner Anleitung erlernten in den Jahren 1962 und 1963 Manfred Peslak (Trompete), Kurt Engelkemeier (Flügelhorn), Friedrich Wilhelm Brüninghaus (Tuba), Herbert Kipp (Tenorhorn) das Musizieren. Um 1969/70 haben Reiner Tigges (Posaune), Manfred Peslak (Trompete), Klaus-Dieter Gerlach (Trompete) und Herbert Kipp (Tenorhorn) die Ausbildung übernommen. Zu einem späteren Zeitpunkt bildete noch Hans-Gerd Hohoff jun. weitere Bläser aus. Höhepunkte zu dieser Zeit waren gemeinsame Auftritte mit dem Kirchenchor im Gottesdienst und nicht zu vergessen die Posaunentage in Herford, zu denen wir mit Fahrrädern hinfuhren; später das Musizieren mit 800 Bläsern in der Dr.Oetker-Halle in Bielefeld

Drei Generationen aus einer Familie spielen im Chor mit

 

 

 

 

 

Foto: Reinhard Pöschel - WESTFALENPOST

Unvergessen ist auch die Zeit mit Emil von Glinski als Posaunenchorleiter, der diese Aufgabe für die Zeit der Abwesenheit H.G. Hohoffs (Meisterschule) übernahm. Emil v. Glinski verstand es meisterlich, den Chor intensiv in die Gemeindearbeit einzubinden. Ein Erlebnis für alle waren die vorweihnachtlichen Bläserfreizeiten in der Jugendherberge Möhnesee zur Vorbereitung auf weihnachtliches Musizieren und die regelmäßige Teilnahme an den Landesposaunentagen in Herford.

H.G. Hohoff legte die Leitung des Posaunenchores aus beruflichen Gründen in die Hände des damaligen Lohner Pfarrers Detlef Klang. D. Klang verstand es, dem Chor neuen Schwung zu geben, die Übungsabende kurzweilig zu gestalten und führte uns Bläser zu vorher nicht gekannter Musikliteratur. Naturgemäß fand das Musizieren in dieser Zeit fast ausschließlich in der Lohner Kirche statt. Detlef Klang bildete reichlich neue Bläser selbst aus, so daß der Chor zeitweilig über 20 Bläser hatte. Unvergessen aus dieser Zeit sind anspruchsvolle Bläsergottesdienste und auch die herrlichen Sommerfeste im Pfarrhausgarten an der Lohner Höhe.

Eine schwierige Zeit begann für den PCh. nach dem Antritt einer neuen Pfarrstelle von D. Klang, wobei die Leitung des Chores von Dirk Rolfing und später von zwei Trompetern des hiesigen Kurorchesters übernommen wurde. Einer dieser Berufstrompeter, Kristian Jambor, war trotz seines Engagements bei der Kölner Oper und beim Symphonieorchester Osnabrück weiterhin unserem Chor bläserisch lange Zeit verbunden.
Ab Juni 2000 übernahm Horst Zittlau die Leitung des Chores. Wir hatten mit ihm eine fruchtbare Zeit. Horst hat sich im Dezember 2006 in den Ruhestand versetzen lassen.
Ab März 2007 steht Frau Barbara Bartsch, eine studierte Trompeterin, dem Chor als Dirigentin vor.Wir wünschen uns mit Barbara eine fruchtbare Zusammenarbeit und hoffen, dass sie den Chor zu neuen Höhen führen wird. Besonders freuen wir uns darüber, dass Barbara auch die Ausbildung des Nachwuchses übernommen hat.

Unser Übungsabend ist immer am Freitag ab 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr für zwei Anfängerchöre und von 19.00 Uhr bis 20.15 Uhr für den Hauptchor. Bläserisch aktive Kurgäste sind während ihres Aufenthaltes in Bad Sassendorf herzlich willkommen, desgleichen Neubürger unserer Gemeinde.

Wir bilden zukünftige Bläser kostenfrei aus; haben Sie Interesse daran? Alter ab ca. 10 Jahre, nach oben keine Grenzen! Die Konfessionszugehörigkeit spielt keine Rolle.

Ansprechpartner:
Barbara Bartsch, Tel. 02941 / 60723 , E-Mail: bc-bartsch@t-online.de
Helmut Mey, E-Mail:
helmut.mey@gmx.de , auch erreichbar über Tel. 02921 55418


Presseartikel Aktivitäten

Tips:

"Der Jakobsweg"


Spanischer Jakobsweg
Planung einer Rad - Wanderung durch Castilla und Galicia auf dem Camino de SantiagoSpanischer Jakobsweg - Camino Frances


Bad Sassendorf
im Wandel der
Jahreszeiten